Aktuelles

Veranstaltungen

Sonntag, 26.03.2017

Folker Förtsch: Gastwirtschaften in Crailsheim

Eine besondere Stadtführung, die sich an die Orte einiger ausgewählter historischer Gasthäuser und Schankwirtschaften in Crailsheim begibt.

weiter

Am 23. April 1516 erließen die bayerischen Herzöge Wilhelm IV. und Ludwig X. in Ingolstadt eine neue Landesordnung, in der in einer Passage festgelegt war, dass zur Herstellung von Bier künftig nur Gerste, Hopfen und Wasser verwendet werden durften. Es ist dies die Geburtsstunde des „deutschen Reinheitsgebotes“, das somit in diesem Jahr sein 500. Jubiläum feiert.

Dies ist Anlass für eine besondere Stadtführung, die sich an die Orte einiger ausgewählter historischer Gasthäuser und Schankwirtschaften in Crailsheim begibt. Die besondere soziale, wirtschaftliche und kulturelle Bedeutung der Gasthäuser für das Leben in Alt-Crailsheim wird allein aus ihrer Anzahl deutlich: Nach einer offiziellen statistischen Erhebung aus dem Jahr 1900 verfügte die Stadt bei 5.050 Einwohnern über sage und schreibe 41(!) Wirtschaften. In ihnen wurde nicht nur getrunken und gegessen, sondern auch Vereine gegründet, neue technische Erfindungen präsentiert, Kultur veranstaltet und natürlich auch (Stadt-)Politik – und gelegentlich sogar Revolution gemacht.

 



Kategorie: Tagesfahrten/ Stadtführungen, Geschichte/ Erinnerungskultur, Geschichte/ Erinnerungskultur

Veranstalter: Stadtarchiv Crailsheim

Veranstaltungsort Treffpunkt: Marktplatz

Uhrzeit: 15 Uhr

Eintrittspreis: 5 Euro

Kooperation:

VHS


einklappen

Montag, 03.04.2017

Waldemar Jauch: Crailsheimer Bahnhofsgeschichte und -geschichten

Der renommierte Stadtfilmer Waldemar Jauch hat sich mit seiner Kamera auf die Spuren der Crailsheimer Eisenbahngeschichte gemacht und präsentiert spannende und amüsante Geschichten rund um den Bahnhof.

weiter

Seit 150 Jahren ist Crailsheim Eisenbahnerstadt. Auch wenn die „Eisenbahnherrlichkeit“ früherer Jahrzehnte nicht mehr erreicht wird, ist die Bedeutung, die der Bahnhof für die Stadtentwicklung hatte, noch heute im Crailsheimer Stadtbild ablesbar. Historisch war die Eisenbahn das Tor Crailsheims in die Moderne, die wirtschaftlich und infrastrukturell zentrale Stellung der Stadt ohne ihn nicht denkbar.



Kategorie: Film/ Medien

Veranstalter: Stadtarchiv Crailsheim (Stadtarchiv)

Veranstaltungsort: Ratssaal

Uhrzeit: 19:30 Uhr

Eintrittspreis: Eintritt frei

Kooperation:

Crailsheimer Historischer Verein

Film- und Videoclub Crailsheim


einklappen

Donnerstag, 20.04.2017

Folker Förtsch: Kriegsende in Crailsheim

Die Führung am 72. Jahrestag der Zerstörung gibt Einblick in Hintergründe und Ablauf der historischen Geschehnisse, sie stellt das Ausmaß der Katastrophe vor Augen und erzählt von den Schicksalen einzelner Menschen.

weiter



Kategorie: Tagesfahrten/ Stadtführungen, Geschichte/ Erinnerungskultur, Geschichte/ Erinnerungskultur

Veranstalter: Stadtarchiv Crailsheim

Veranstaltungsort Treffpunkt: Marktplatz

Uhrzeit: 18 Uhr

Eintrittspreis: 5 Euro (Mitglieder des Crailsheimer Historischen Vereins frei)

Kooperation:

Crailsheimer Historischer Verein


einklappen

Montag, 08.05.2017

Hans Gräser: Die Franken kommen nach Franken

Nach den Alemannen wenden wir uns jetzt den Franken zu, die dauerhaft das Erbe des römischen Reiches bewahrt und noch dem heutigen Europa wesentliche Grundlagen für das Selbstverständnis des christlichen Abendlandes gelegt haben.

weiter

Zunächst wie andere Germanenstämme ins römische Gallien einfallend, erreichten die Franken die offizielle Ansiedlung in Nordgallien als Wehrbauern gegen andere germanische Eindringlinge. Mit Ende des weströmischen Kaisertums übernahmen sie in eigenem Namen nach und nach die Verwaltung ganz Galliens. Indem König Chlodwig um 500 das katholische Christentum annahm, konnte er seine Legitimation gegenüber der einheimischen römischen Bevölkerung zusätzlich begründen und deren Senatorenschicht zur Mitregierung gewinnen.

Gleichzeitig expandierten die Franken in das eigentliche germanische Siedlungsgebiet rechts des Rheins und errichteten zwischen Main und Neckar ein fränkisches Siedlungs- und Herrschaftsgebiet, wo sich ihr Name bis heute erhalten hat.

 



Kategorie: Vorträge , Geschichte/ Erinnerungskultur, Geschichte/ Erinnerungskultur

Veranstalter: Stadtarchiv Crailsheim

Veranstaltungsort: Forum in den Arkaden

Uhrzeit: 19:30 Uhr

Eintrittspreis: 5 Euro

Kooperation:

Crailsheimer Historischer Verein


einklappen

Montag, 22.05.2017

Die Kirche St. Michael prägt das Bild der Altstadt von Schwäbisch Hall. Die Johanneskirche hingegen erreicht im Erscheinungsbild von Crailsheim nicht diese Präsenz.

In der neu erschienenen Dissertation von Helga Steiger zum Haller Kirchenbau zeigt sich, dass das Bauen an der Kirche in die Prozesse der Stadt eingebunden ist. Die Auftraggeber nutzten zu den unterschiedlichen Bauzeiten ihre jeweiligen wirtschaftlichen und politischen Netzwerke, um den Kirchenbau voranzubringen. Galt dies auch für Crailsheim? In Hall beispielsweise entstand noch nach 1500 ein riesenhafter Chorbau – die Johanneskirche dagegen besitzt noch heute ihren einschiffigen Chor.

Im Vortrag werden die Entwicklungsstufen der beiden Kirchenbauten und die historischen Hintergründe vergleichend dargestellt.

 



Kategorie: Literatur/ Vorträge, Geschichte/ Erinnerungskultur, Geschichte/ Erinnerungskultur

Veranstalter: Stadtarchiv Crailsheim

Veranstaltungsort: Forum in den Arkaden

Uhrzeit: 19:30 Uhr

Eintrittspreis: 5 Euro (Abendkasse), Mitglieder des Crailsheimer Historischen Vereins frei

Kooperation:

Crailsheimer Historischer Verein


einklappen

Sonntag, 18.06.2017

"Fest der Religionen" in der Crailsheimer Innenstadt

Stände, Präsentationen, Vorträge, Diskussionen, Musik, Führungen, Verköstigung und Abschlusskonzert mit dem Trio Clarone (Sabine Meyer)

weiter


Kategorie: Feste, Märkte

Veranstalter: Stadtarchiv Crailsheim (AG Lutherdekade)

Veranstaltungsort diverse Orte in der Innenstadt


einklappen

Montag, 26.06.2017

Jörg Thierfelder: Der widerständige Pfarrer in Unterdeufstetten – Dr. Gotthilf Schenkel in der Zeit des Nationalsozialismus

Im Zentrum des Vortrags steht Schenkels Wirken in Unterdeufstetten und im Oberamt (Landkreis) Crailsheim. Aber natürlich werden auch die Hintergründe seiner Versetzung 1933 behandelt. Schenkels politische Karriere nach 1945, vor allem seine Zeit als „Kultminister“, bilden einen weiteren Schwerpunkt des Abends.

weiter

Gotthilf Schenkel (1889-1960), Pfarrer, Religiöser Sozialist und Politiker, war einer der wenigen württembergischen Pfarrer, die dem Nationalsozialismus von Anfang an ablehnend gegenüberstanden und deshalb im Mai 1933 in die kleine Landgemeinde Unterdeufstetten zwangsversetzt wurde. Erstaunlicherweise fand der NS-Gegner in dem Dorf, dessen Bevölkerung ganz überwiegend die NSDAP gewählt hatte, Anerkennung und Unterstützung.

Nach Kriegsende war Schenkel noch fast zwei Jahre in Unterdeufstetten. In dieser Zeit war er auch Kreisrat und wurde vielfach in Spruchkammerverfahren um seine Stellungnahme gebeten, wodurch auch die Verhältnisse im Kreis Crailsheim unter der amerikanischen Besatzung in den Blick kommen.

 



Kategorie: Vorträge , Geschichte/ Erinnerungskultur, Geschichte/ Erinnerungskultur

Veranstalter: Stadtarchiv Crailsheim

Veranstaltungsort: Forum in den Arkaden

Uhrzeit: 19:30 Uhr

Eintrittspreis: 5€ (Abendkasse), Mitglieder des Crailsheimer Historischen Vereins frei

Kooperation:

Crailsheimer Historischer Verein


einklappen

Freitag, 07.07.2017

Bernd Wedekind: Anna Ursula Herzogin zu Braunschweig und Lüneburg und ihre Verwandtschaft

Das imposanteste der Grabdenkmale im Chor der Johanneskirche erinnert an Anna Ursula Herzogin von Braunschweig und Lüneburg, und der lokale Betrachter fragt sich, welchen Bezug diese hochrangige Fürstin aus dem Haus der Welfen nach Crailsheim hat und um welche Person es sich bei ihr überhaupt handelt.

weiter

Der Vortrag stellt Anna Ursula (1572-1601), deren 14 Geschwister, die alle das Erwachse-nenalter erreichten, sowie ihre Verwandtschaft anhand einer Serie von 49 Miniaturen da. Diese Miniaturenserie befindet sich in der Sammlung der Royal Collection/HM The Queen in London. Die Miniaturen, die in Hochformat als Kniestück abgebildet sind, zeigen schon an-hand der Wahl dieses Formates den hohen Rang der Abgebildeten, denn Ganzfigur und Kniestück waren die nobelsten Formate.

Die Miniaturen werden mit anderen zeitgenössischen Bildnissen derselben Personen verglichen und dabei auch auf die individuelle Merkmale eingegangen. Natürlich kommen auch die Biographien der Familienmitglieder zur Sprache.

 



Kategorie: Vorträge , Geschichte/ Erinnerungskultur, Geschichte/ Erinnerungskultur

Veranstalter: Stadtarchiv Crailsheim (Stadtarchiv)

Veranstaltungsort: Forum in den Arkaden

Uhrzeit: 19:30

Eintrittspreis: 5€ (Abendkasse), Mitglieder des Crailsheimer Historischen Vereins frei

Kooperation:

Crailsheimer Historischer Verein


einklappen

Dienstag, 11.07.2017 Sonntag, 10.09.2017

Schiene, Dampf und Reiselust - 150 Jahre Eisenbahn in Crailsheim

Die Ausstellung greift verschiedene Aspekte der Crailsheimer Eisenbahngeschichte auf:

weiter

So nimmt sie die baulichen Veränderungen auf dem Bahnhofsareal ebenso in den Blick wie die Einrichtungen des Bahnbetriebswerks oder den Rückbau der Bahnanlagen seit den 1970er Jahren. Zahlreiche Bilder – vor allem aus der Sammlung Willi Glasbrenner – dokumentieren eindrucksvoll den Betrieb des Crailsheimer Kreuzungsbahnhofs und die Arbeit der hier täti-gen Eisenbahner.



Kategorie: Ausstellungen, Messen

Veranstalter: Stadtarchiv Crailsheim (Stadtarchiv)

Veranstaltungsort: Forum in den Arkaden

Uhrzeit: 19 Uhr Eröffnung

Eintrittspreis: Eintritt frei


einklappen

Sonntag, 16.07.2017

Tagesfahrt nach Mannheim - Päpste, Calvinisten und Islam

Die Tagesfahrt im Sommer 2017 führt nach Mannheim und befasst sich schwerpunktmäßig mit der multireligiösen Geschichte und Gegenwart der Quadrate- und Universitätsstadt.

weiter

Die Stadtgründung 1607 fiel in eine Zeit, in der die Kurpfalz dem reformierten Bekenntnis calvinistischer Prägung (Heidelberger Katechismus 1563) anhing. Gleichzeitig gab es eine katholische Gemeinde, die mit der Jesuitenkirche

eine der bedeutendsten Barockkirchen Südwestdeutschlands aufweisen kann. Beginnend mit dem Zuzug von Gastarbeitern in den 1960er Jahren entwickelte sich in Mannheim dazu eine der größten muslimischen Gemeinden Deutschlands.

Neben einem Stadtrundgang mit Besichtigung wichtiger Sehenswürdigkeiten bietet die Ausfahrt den Besuch der Sonderausstellung „Die Päpste und die Einheit der lateinischen Welt“, die ausgehend vom Wirken herausragender Päpste 1500

Jahre christliche Geschichte Revue passieren lässt. Geplant ist auch ein Besuch der Yavuz-Sultan-Selim-Moschee, bis vor kurzem die größte Moschee Deutschlands.


Kategorie: Reformationsjubiläum

Veranstalter: Stadtarchiv Crailsheim (Crailsheimer Historischer Verein und VHS)

Veranstaltungsort Volksfestplatz (Hakro Arena)

Uhrzeit: 8 Uhr bis ca. 20 Uhr

Eintrittspreis: wird noch bekannt gegeben


einklappen