Aktuelles

Veranstaltungen

Mittwoch, 10.06.2020 Sonntag, 28.06.2020

Weltreligionen – Weltfrieden – Weltethos

Präsentiert werden Grundlageninformationen über acht Religionen und deren ethische Botschaften sowie ihre Bezüge zu den Weltethos-Prinzipien.

weiter

Die Ausstellung „Weltreligionen – Weltfrieden – Weltethos“ wurde von der Stiftung Weltethos konzipiert und realisiert. Thematische Klammer und Schwerpunkt ist die vom Schweizer Theologen Hans Küng entwickelte Weltethos-Idee: die Frage nach gemeinsamen ethischen Werten und Maßstäben der Religionen und philosophischen Traditionen.



Kategorie: Ausstellungen, Messen

Veranstalter: Stadtarchiv Crailsheim (und Rat der Religionen Crailsheim)

Veranstaltungsort: Forum in den Arkaden

Beginn: 19:00 Uhr

Kooperation:

Stadtarchiv und Rat der Religionen Crailsheim


einklappen

Donnerstag, 18.06.2020

Der Altar der Crailsheimer Johanneskirche

Die Beiträge der Tagung werden nun in einem Band der „Arbeitshefte“ des Landesamtes für Denkmalpflege veröffentlicht.

weiter

Die Johanneskirche in Crailsheim besitzt als wertvollsten Schmuck einen spätgotischen Flügelaltar mit Darstellungen der Passion Christi und Johannes des Täufers. Aufgrund der Qualität der Malerei und der Schreinskulpturen ist das Retabel „das hochrangigste Kunstwerk in der Stadt und deren Umland“ (Steiger).

 

Seitens der Kunstgeschichte wurde der Johanneskirchenaltar wiederholt der Werkstatt des Nürnberger Meisters und Kunstunternehmers Michael Wolgemut zugeschrieben und auch in die Nähe Albrecht Dürers gerückt worden.

Im März 2016 wurde erstmals bei einer wissenschaftlichen Tagung detailliert die kunsthistorische Bedeutung des Crailsheimer Altarwerks und die Frage seiner Herkunft und künstlerischen Einordnung untersucht.



Kategorie: Ausstellungen, Messen

Veranstalter: Stadtarchiv Crailsheim

Veranstaltungsort: Johanneskirche

Beginn: 19:00 Uhr

Eintrittspreis: Eintritt frei

Kooperation:

Evangelischen Dekanats, der Evangelischen Johanneskirchengemeinde, des Crailsheimer Historischen Vereins und des Stadtarchivs Crailsheim


einklappen

Sonntag, 21.06.2020

Dr. Helga Steiger / Folker Förtsch: Esslingen – 1200 Jahre Stadtgeschichte

Als eine der wenigen Städte Württembergs dieser Größe und Bedeutung hat Esslingen den Zweiten Weltkrieg weitgehend unbeschadet überstanden.

weiter

So dass die Stadt eine weitgehend geschlossene Altstadt und unzählige Baudenkmäler aus den verschiedensten Epochen aufweist. Hier stehen beispielsweise die ältesten Fachwerkhäuser Süddeutschlands und hier kann mittelalterlicher Wohnbau in größerem Zusammenhang studiert werden. Aber auch Industrialisierung und Moderne haben prägende Spuren hinterlassen, so dass Esslingen mit heute etwa 92.000 Einwohnern nach Stuttgart die größte, wirtschaftlich bedeutsamste und kulturell interessanteste Stadt im Mittleren Neckarraum ist.

 

Anmeldung bei der vhs Crailsheim (Tel. 07951-403 3800)

 



Kategorie: Tagesfahrten/ Stadtführungen

Veranstalter: Stadtarchiv Crailsheim (und Crailsheimer Historischer Verein und vhs Crailsheim)

Veranstaltungsort: Treffpunkt: Volksfestplatz (Hakro Arena), Volksfestplatz, 74564 Crailsheim

Beginn: 8:00 Uhr

Ende: 20:00 Uhr

Eintrittspreis: EUR 56 - (inkl. Busfahrt, Begleitung, Eintritte und Führungen)

Anmeldung erforderlich: ja

Kooperation:

Stadtarchiv Crailsheim, Crailsheimer Historischer Verein und vhs Crailsheim


einklappen

Montag, 29.06.2020

Hans Gräser: Von der Volksburg zur Ritterburg

Schon in vorgeschichtlicher Zeit gab es bei uns Fluchtburgen wie auf dem Burgberg, die noch im 10. Jh. gegen die Ungarn reaktiviert wurden.

weiter

Teilweise wurden bereits kleinere Dauerbesetzungen hineingelegt und andererseits Königspfalzen befestigt.

Unter den Saliern bauten dann Ministeriale in oder bei ihren Dörfern Holzburgen als Familienfestung (z.B. Flügelau), während Grafen und der König größere Anlagen in Stein bauten wie Lobenhausen oder Harburg. Unter den Staufern kam es dann zu den Steinburgen auch des Niederadels auf Bergeshöhen, die unseren Vorstellungen von einer Ritterburg entsprechen, während zugleich die Städte mit Wehranlagen als neue Volksburgen entstanden. Dörfer erhielten wenigstens Wall und Graben oder eine Kirchenburg wie Jagstheim.

Als sich diese Anlagen aber schon bald gegen die Belagerungswaffen und besonders das Schießpulver wirkungslos erwiesen, wurden sie entweder aufgegeben oder zu Schlössern umgebaut. Der Vortrag soll diese Entwicklung anhand von lokalen Beispielen darstellen und einzelne Burgenelemente erläutern.

 



Kategorie: Geschichte/ Erinnerungskultur, Vorträge , Vorträge

Veranstalter: Stadtarchiv Crailsheim (und Crailsheimer Historischer Verein)

Veranstaltungsort: Forum in den Arkaden

Beginn: 19:30 Uhr

Eintrittspreis: 5€ (Abendkasse), Mitglieder des Crailsheimer Historischen Vereins frei

Kooperation:

Stadtarchiv und Crailsheimer Historischer Verein


einklappen

Freitag, 10.07.2020

Dr. Johannes Mack: Der Barockarchitekt Joseph Greissing (1664-1721) – mainfränkischer Barock vor Balthasar Neumann

Zu seinen Hauptwerken zählen u.a. die Ritterstiftskirche Großcomburg bei Schwäbisch Hall und die Klosteranlage Ebrach.

weiter

Der in Vorarlberg geborene Joseph Greissing war direkter Amtsvorgänger Balthasar Neumanns als Hofbaumeister in Würzburg. Aus dem Zimmerhandwerk arbeitete er sich zum bevorzugten Architekten des Fürstbischofs Johann Philipp von Greiffenclau (reg. 1699-1719) empor. Gleichzeitig betrieb er als Großunternehmer von Würzburg aus ein Baugeschäft der Premiumklasse.

Enorm war sein Arbeitsradius: vom Frankenwald bis an Jagst und Kocher, von der Rhön bis ins Nürnberger Land. Die Ritterstiftskirche Großcomburg bei Schwäbisch Hall, die Klosteranlage Ebrach, der barocke Neumünsterumbau mit seiner mächtigen Kuppel in Würzburg oder der Fürstenbau des Juliusspitals zählen zu seinen Hauptwerken. Zahlreiche weitere Kloster- und Schlossbauten stammen von ihm. So begann er die Planungen zu Schloss Schillingsfürst oder vollendete die Fassade samt den prägnanten Türmen an der Abteikirche Schöntal.



Kategorie: Geschichte/ Erinnerungskultur, Vorträge , Vorträge

Veranstalter: Stadtarchiv Crailsheim

Veranstaltungsort: Forum in den Arkaden

Beginn: 19:30 Uhr

Eintrittspreis: 5€ (Abendkasse), Mitglieder des Crailsheimer Historischen Vereins frei

Kooperation:

Stadtarchiv und Crailsheimer Historischer Verein


einklappen

Mittwoch, 15.07.2020

Karl Wiedmann: Geologischer Spaziergang von der Innenstadt auf die Wilhelmshöhe

Der abendliche Rundgang, erläutert an ausgewählten Standorten die besondere geologische Situation Crailsheims.

weiter

Die Geologie Crailsheims und seines Umlandes stößt seit mehr als 200 Jahren auf das große Interesse der Fachwelt. Paläontologen und Geologen aus ganz Europa verbinden mit dem Namen der Stadt reiche Fossilienfunde vor allem aus den Triasschichten des Oberen Muschelkalks.

 

Die Forschungen zu den erdgeschichtlichen Besonderheiten Crailsheims wurden Ende des 19./Anfang des 20. Jahrhunderts vor allem durch Apotheker Richard Blezinger vorangebracht. Nicht nur, dass die von ihm gesammelten wertvollen Versteinerungen heute in vielen bedeutenden naturkundlichen Museen zur Schau gestellt werden – Blezinger hinterließ seiner Heimatstadt auf der Wilhelmshöhe mit „Villa“ und geologischer Pyramide auch einen Ort, der seinesgleichen sucht.

 



Kategorie: Tagesfahrten/ Stadtführungen

Veranstalter: Stadtarchiv Crailsheim

Veranstaltungsort: Treffpunkt: Volksfestplatz (Hakro Arena), Volksfestplatz, 74564 Crailsheim

Beginn: 18:00 Uhr

Eintrittspreis: 5€ (Abendkasse), Mitglieder des Crailsheimer Historischen Vereins frei

Kooperation:

Stadtarchiv und Crailsheimer Historischer Verein


einklappen

Freitag, 25.09.2020

Fest am Denkmal Weiße-Rose-Platz

Fest zum Geburtstag von Hans Scholl

weiter



Kategorie: Geschichte/ Erinnerungskultur

Veranstalter: Stadtarchiv Crailsheim (und Initiative Erinnerung und Verantwortung)

Veranstaltungsort: Weiße-Rose-Platz, Weiße-Rose-Platz, 74564 Crailsheim

Beginn: 19:00 Uhr


einklappen

Samstag, 26.09.2020

Festvortrag mit Dr. Norbert Lammert

Norbert Lammert war zunächst Vizepräsident, von 2005 bis 2017 Präsident des Deutschen Bundestages. Seitdem ist er Vorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung.

weiter

Die Erfahrungen mit Krieg und Diktatur, aber auch die positiven Impulse aus dem Widerstand gegen das NS-Regime, wie ihn etwa die “Weiße Rose” leistete, prägen das politische System und die Ausrichtung der Politik in der Bundesrepublik Deutschland bis heute. Jedoch hat es den Anschein, als ob dieses politische System seit einigen Jahren zunehmend gefährdet ist. Der Vortrag fragt nach Lehren aus der Geschichte und den Perspektiven von Politik und Gesellschaft.


Urban

Kategorie: Vorträge , Geschichte/ Erinnerungskultur, Geschichte/ Erinnerungskultur

Veranstalter: Stadtarchiv Crailsheim (Stadt Crailsheim und Weiße-Rose-Arbeitskreis Crailsheim)

Veranstaltungsort: Ratssaal

Beginn: 11:00 Uhr


einklappen

Montag, 12.10.2020

Ruth Dörschel: "Der Wiederaufbau Freudenstadts - Ludwig Schweizers Planung vom Städtebau bis zum Detail

Der Vortrag zeigt die planerischen Schritte und architektonischen Entwürfe, die zu einer einheitlichen Gestaltung vom Städtebau bis zum Detail führten.

weiter

Im April 1945 wird Freudenstadt völlig zerstört und die ersten Nachkriegsjahre vergehen mit zermürbenden Diskussionen. Erst 1949 gelingt es mit der Planung des neuen Stadtbaumeisters Ludwig Schweizer, der zuvor schon in Crailsheim aktiv war, den Wiederaufbau zu starten. Pragmatisch und mit großem Elan wird die neue Stadt in kurzer Zeit aufgebaut.

Die Bevölkerung ist anfangs skeptisch und es dauert seine Zeit, bis man vom „Wunder von Freudenstadt“ spricht.

 



Kategorie: Vorträge , Geschichte/ Erinnerungskultur, Geschichte/ Erinnerungskultur

Veranstalter: Stadtarchiv Crailsheim (und Crailsheimer Historischer Verein)

Veranstaltungsort: Forum in den Arkaden

Beginn: 19:30 Uhr

Eintrittspreis: 5€ (Abendkasse), Mitglieder des Crailsheimer Historischen Vereins frei


einklappen

Montag, 19.10.2020

Hanns Berger: Der Wiederaufbau Rothenburgs ob der Tauber nach dem Zweiten Weltkrieg

Der Vortrag zeigt die Entscheidungen, Leitlinien und Entwicklungen des Wiederaufbaus Rothenburgs und stellt ein Alternativmodell zur Situation in Crailsheim vor

weiter

Was für Manchen eine Überraschung sein mag: Auch Rothenburg ob der Tauber wurde am Ende des Zweiten Weltkriegs in beträchtlichem Ausmaß zerstört.

 

Der Wiederaufbau war in den 1950er und 1960er Jahren Gegenstand der Diskussion in Fachkreisen, aber auch in der interessierten und betroffenen Bevölkerung, insbesondere weil Rothenburg schon vor dem Zweiten Weltkrieg eine besondere Rolle für die Denkmalpflege spielte und der Wiederaufbau der Stadt als “programmatische Bauaufgabe” vorangetrieben wurde.

 



Kategorie: Vorträge , Geschichte/ Erinnerungskultur, Geschichte/ Erinnerungskultur

Veranstalter: Stadtarchiv Crailsheim (und Crailsheimer Historischer Verein)

Veranstaltungsort: Forum in den Arkaden

Beginn: 19:30 Uhr

Eintrittspreis: 5€ (Abendkasse), Mitglieder des Crailsheimer Historischen Vereins frei


einklappen

Freitag, 23.10.2020

Lesung von Harald Jähner: "Wolfszeit"

Harald Jähners eindrucksvolle Gesamtschau der ersten zehn Nachkriegsjahre zeigt, wie Deutschland wieder zu sich kam.

weiter

Deutschland nach dem Krieg. Ein Land in Auflösung. Besatzer, Freigelassene, Versprengte, Evakuierte, Geflüchtete, Schuldige. Man plündert, stiehlt, legt sich eine neue Identität zu, fängt an bei Null. Aber geht das überhaupt? Wie kann aus diesem Chaos je wieder eine Gesellschaft entstehen? Dem Tod entronnen zu sein, stößt die einen in Apathie, die anderen in eine nie gekannte Daseinsfreude. Das Leben ist aus den Fugen geraten, aber die Menschen mischen sich neu, und wer jung und mutig ist, empfindet das verwüstete Land als Tummelplatz, auf dem er täglich sein Glück suchen muss.

 



Kategorie: Geschichte/ Erinnerungskultur, Literatur/ Vorträge, Literatur/ Vorträge

Veranstalter: Stadtarchiv Crailsheim

Veranstaltungsort: Ratssaal

Beginn: 19:00 Uhr

Eintrittspreis: 5€ (Abendkasse)


einklappen

Sonntag, 15.11.2020

Konzert der Stadtkapelle: "75 Jahre Zerstörung und Wiederaufbau der Stadt Crailsheim

Musikdirektor Franz Matysiak hat Werke mit viel Strahlkraft ausgewählt, die diesen Geist und diese Haltung widerspiegeln sollen.

weiter

Das Thema Kriegszerstörung wurde im laufenden Jahr mehrfach sachkundig erörtert und vorgetragen. Die Musik widmet sich nun dem Wiederaufbau der Stadt, aber auch dem Aspekt der Versöhnung, des Positiven des Zusammenhalts und des gemeinsamen Strebens nach Glück und besseren Zeiten.

 

Mit dramatischen Kompositionen wie „Momentum Profectionis“, die 2017 verfasste Auftragskomposition des Mannheimer Musikprofessors Hermann Pallhuber, und „Die Geschichte der Anne Frank“ wird der Konzertabend mit Pietät begangen.

 

Weitere Werke beleuchten die historische Eisenbahnerstadt, die internationale Verbundenheit mit den Partnerstädten, die „Türme an der Jagst“ und die Lieblichkeit des Crailsheimer Landes.

 



Kategorie: Geschichte/ Erinnerungskultur, Musikveranstaltungen , Musikveranstaltungen

Veranstalter: Stadtarchiv Crailsheim (und Stadt Crailsheim)

Veranstaltungsort: Festhalle Ingersheim

Beginn: 18:00 Uhr

Eintrittspreis: Eintritt frei


einklappen

Montag, 23.11.2020

Folker Förtsch: Aspekte des Wiederaufbaus Crailsheims nach 1945

Im Mittelpunkt stehen die Entwicklung des Aufbauplans sowie die Etappen des Wiederaufbaus.

weiter

Als eine Art Zwischenbilanz des Wiederaufbaus der kriegszerstörten Crailsheimer Innenstadt ließ der damalige Bürgermeister Wilhelm Gebhardt 1954 verlauten: Der Wiederaufbau „zeigt, wie die Zerstörung mit allen ihren bösen Seiten doch auch eine gute mit sich gebracht hat, nämlich die Chance, Schöneres und Zweckmäßigeres an die Stelle des Alten zu setzen“.

Ob das Wiederaufbaukonzept von allen Crailsheimerinnen und Crailsheimern im Ergebnis tatsächlich als “schön” bewertet wurde, muss bezweifelt werden, zielte es doch von Anfang an auf ein neues moderneres Erscheinungsbild der Stadt.

Der Vortrag berichtet von den Rahmenbedingungen des Wiederaufbaus, u.a. dem eklatanten Baustoffmangel der Anfangsjahre, der “Enttrümmerung” der Innenstadt und der Baulandumlegung.



Kategorie: Geschichte/ Erinnerungskultur, Vorträge , Vorträge

Veranstalter: Stadtarchiv Crailsheim (und Crailsheimer Historischer Verein)

Veranstaltungsort: Forum in den Arkaden

Beginn: 19:30 Uhr

Eintrittspreis: 5€ (Abendkasse), Mitglieder des Crailsheimer Historischen Vereins frei


einklappen